Kategorie-Archiv: Spielberichte

SG Ermershausen/ Schweinshaupten gg. SV Hofheim 0:2 (0:2)

HSV zieht in die 2. Toto-Pokal-Runde ein – am Donnerstag geht’s bereits weiter

SG Ermershausen/ Schweinshaupten – SV Hofheim 0:2 (0:2)

Die frühen Treffer von Dominik Röhner (4. Minute per Weitschuss) und Julian Wunderlich (16. Min.) stellten die Weichen trotz Dauerregens frühzeitig auf Auswärtssieg. In der Defensive agierte unsere Elf sehr souverän, sodass das Ergebnis nie in Gefahr war. Die Heimelf versuchte im 2. Abschnitt nochmal alles um heran zukommen, nennenswertes kam jedoch nicht dabei heraus.
Die Riesenchance zum 3:0 hatte Laurin Rösch 15 Minuten vor dem Ende.

!!! Bereits am kommenden Donnerstag geht’s weiter im Pokal. Unser HSV gastiert beim SC Maroldsweisach. Anpfiff ist um 18.30 Uhr !!!

SV Hofheim – TSV Goßmannsdorf 10:11 n.E. (6:6 nach 90 Minuten)

Tag der offenen Tore am Spielberg – HSV unterliegt nach Elfmeterschießen im spannendsten Stadtmeisterschaftsfinale aller Zeiten

SV Hofheim – TSV Goßmannsdorf 10:11 n.E. (6:6 nach 90 Minuten)

Beide Defensivreihen erwischten keinen guten Tag. 6:6 hieß es nach 90 Spielminuten, ehe das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste.
Nach 22 Minuten lag der HSV mit 0:4 zurück und sah wie der sichere Verlierer aus. Doch unser HSV bewies Moral und glich durch Treffer von Sven Lurz (2), Paul Bürkner und Manuel Ankermüller auf 4:4 aus. Danach ging Goßmannsdorf wieder zweimal in Führung, doch Dominik Röhner glich nochmals zweimal aus.
Im Elfmeterschießen bewies der TSV die besseren Nerven und gewann mit 11:10.
Der HSV gratuliert dem TSV Goßmannsdorf zur Stadtmeisterschaft.

SV Hofheim – SG Mechenried/Rügheim 4:3 n.E.

Junge HSV-Elf zittert sich ins Stadtmeisterschaftsfinale – 4:3 nach Elfmeterschießen 👌

SV Hofheim – SG Mechenried/Rügheim 4:3 n.E.

Bereits nach fünf Minuten ging die neuformierte SG Mechenried/Rügheim per Strafstoß mit 1:0 in Führung. Der HSV-Ausgleich fiel mit dem Pausenpfiff. Daniel Haus Freistoß drückte Alexander Luca mit der Hüfte über die Linie. Alles in allem war es eine überschaubare erste Hälfte.
Der zweite Durchgang wurde besser, aber die Chancenverwertung war dürftig.
Im Elfmeterschießen trafen Luca, Bürkner und Pendic zum glücklichen Sieg. Schlussmann Hau hielt drei Elfmeter.

Das Finale gegen den TSV Goßmannsdorf bestreiten unsere Jungs am kommenden Samstag um 18 Uhr in Lendershausen.

TSV Knetzgau II – SV Hofheim II 2:0 (1:0)

Knetzgau II eine Nummer zu groß für den HSV II

Im Verfolgerduell zwischen dem Tabellendritten und Vierten fand unsere Elf leider kein Mittel um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. In der 15. Minute ging Knetzgau nach einem langen Ball mit 1:0 in Führung. Die 2:0-Entscheidung fiel nach einer guten Stunde. Wenger vollendete einen schönen Spielzug für die Gastgeber.

Fazit: Das Ergebnis gegen eine verstärkte Heimelf ging vollauf in Ordnung. Unser Team zeigte eine gute Defensivleistung und wehrte sich wacker, nach vorne fehlte allerdings oftmals die Präzision und die Ideen.

Zwei starke Leistungen – aber nur drei Punkte

Die Spielberichte zu den gestrigen Stadtderbys unserer 1. und 2. Mannschaft

SV Rügheim – SV Hofheim 0:3 (0:1)
Unsere Schwarz-Grünen behielten im Stadtderby im „Rügheimer Waldstadion“ verdient mit 3:0 die Oberhand. Der HSV hatte bereits im 1. Durchgang deutlich mehr Ballbesitz, es dauerte allerdings bis kurz vor dem Pausenpfiff bis Manuel Ankermüller mit dem 1:0-Führungstreffer den „Dosenöffner“ markierte. Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild des Spielgeschehens. Nach gut einer Stunde war die Partie praktisch entschieden. Hofheims Spielertrainer Dominik Röhner erhöhte per abgefälschtem Weitschuss auf 2:0. In Folge glänzte Hofheims Schlussmann Tobias Hau gegen einen sehenswerten Kopfball von Rügheims Mario Gehrig. In der Schlussviertelstunde stellte Felix Weisheit den 3:0-Endstand nach einem sehenswerten Angriff her.
Fazit: Verdienter „Start-Ziel-Sieg“.

SG Lendershausen/Ostheim – SV Hofheim II 2:1 (1:1)
Die Heimelf um den Ex-HSV-Stürmer Andy Scheuring siegte im zweiten Stadtderby des Tages. Nach knapp 20 Minuten ging die SG nach einem HSV-Abspielfehler durch Maik Kroll mit 1:0 in Führung. Doch die junge HSV-Elf kam zurück ins Spiel. Vladimir Krakovsky flankte von der Eckfahne auf Matthias Beyer, der zum 1:1 einnetzte. Danach war es eine Partie auf Augenhöhe, in der unsere Schwarz-Grünen für eine starke Leistung nicht belohnt wurden. Wiederum Maik Kroll erhöhte in der 70. Minute per haltbaren Freistoß auf 2:1. Hofheims Bemühungen (zwei Freistöße durch Beyer und Knaus sowie ein Lurz-Kopfball) waren leider nicht erfolgreich.
Fazit: Starke Leistung, aber keine Punkte.

Hesselbacher Konter sitzen – 06.04.2015

Der SC Hesselbach agierte in Hofheim von Beginn an sehr kampfbetont und glänzte durch drei perfekt vorgetragene Konter. Bereits nach wenigen  Sekunden hätte Hesselbach durch Bloch in Führung gehen können, dorch der verstolperte dei gute Gelegenheit aus 18 Metern. Nach zehn Minuten übernahm der HSV das Kommando und hatte mehr Spielanteile. Beste Möglichkeit bis dahin hatte Hofheim Daniel Hau, der nach 15 Minuten per Freistoß nur die Latte traf. Auch fünf Minuten später hatte Hofheim kein Glück, als Hesselbachs Torwart Mauder einen Freistoß von Knaus nur nach vorne abwehren konnte, aber kein Hofheimer zum Abstauben parat stand. Nach gut einer halben Stunde gelang den Gästen die 1:0-Führung durch Patrick Bloch (33.), der eine Bötsch-Hereingabe von der Grundlinie nur über die Linie drücken musste. Beste Chance bis zur Halbzeit hatte Hofheims Alexander Reinhart, der eine Flanke von Marcel Bönisch im Fünfmeterraum nicht verwerten konnte. Nach der Pause wollte es Hofheim noch mal wissen, doch ein perfekter Konter über SC-Kapitän Dominik Heppt über die linke Seite besiegelte die HSV-Niederlage: Bloch stand wieder goldrichtig und erhöhte auf 2:0 für Hesselbach (51.). Nach dem 0:3 durch Tobias Härterich (60.) war die Partie endgültig entschieden. Die letzte halbe Stunde gehörte den Gastgebern mit einigen guten Möglichkeiten, ein Tor wollte ihnen aber nicht mehr gelingen. Auf der anderen Seite spielte Hesselbach weitere Konter nicht clever zu Ende. Fazit: Der Sieg der Gäste ging vollauf in Ordnung, da sich der HSV drei Mal mustergültig auskonter ließ. Für Hesselbach bedeutet dies der Klassenerhalt, der HSV reist am Sonntag zum FC Neubrunn, dort heißt es dann frei nach Louis van Gaal: „Tod oder Gladiolen“.

SV Hofheim – TSV Prappach 3:2 (1:1)

+++ Ergebnis von heute +++

SV Hofheim – TSV Prappach 3:2 (1:1)
1:0 Daniel Hau (5.)
1:1 Michael Volkmuth (40.)
1:2 Michael Volkmuth (62.)
2:2 Daniel Beyer (82.)
3:2 Daniel Beyer (88.)

Der HSV dominierte die ersten zwanzig Minuten und hätte sich aufgrund einer Vielzahl an Torchancen einen angenehmen Nachmittag machen können. Doch Prappach kam besser ins Spiel und dominierte bis zum Pausenpfiff. Der zweite Abschnitt war geprägt von vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Den 3:2-Siegtreffer markierte Hofheims Daniel Beyer per Traumtor aus ca. 20 Metern in den Torwinkel.