SV Hofheim gg. SG Eltmann 1:1 (1:1) – 12.08.2017

Kein Sieger „Am Gries“
HSV und Eltmann teilen sich die Punkte

SV Hofheim – SG Eltmann 1:1 (1:1)

Eines vorweg: Das Spiel war besser als das Wetter… Doch die Partie begann für unsere Schwarz-Grünen äußerst unglücklich: Der Pressball zwischen Matze Först und Eltmanns Bryan Weiß klatschte unhaltbar vom Pfosten ins Gehäuse von HSV-Schlussmann Tobi Hau. Sechs Minuten waren da gespielt und es stand 0:1. Ab da an übernahm unser HSV das Kommando. Die Belohnung in Minute 29: Der Eltmanner Torwart spielte zu kurz hinten raus und bediente Sven Lurz, der sich die Chance zum 1:1 nicht nehmen ließ.

Im zweiten Durchgang erhöhte unser HSV die Schlagzahl. Die beste Chance hatte Daniel Hau zehn Minuten vor dem Ende. Über Tino Behr gelang der Ball über die außen auf Paul Bürkner, der Hau freispielte, aber letzterer schloss zu überhastet ab und die Kugel ging knapp drüber!
Der größte Aufreger des Spiels kam aber noch. Es schlug Minute 86, Tatort Strafraum Eltmann. Nach einem langen Ball schepperte es in den Haken von Tino Behr, welcher zu Boden ging. Der ansonsten bärenstarke Schiedsrichter Wolf pfiff, das ganze Rund rechnete mit Strafstoß für den HSV.
Doch zum Entsetzen des Schwarz-Grünen-Anhangs gabs gelb für Behr und Freistoß für Eltmann.
Nun gut, unterm Strich haut uns der Punkt nicht um!

SG Prappach/Oberhohenried gg. SV Hofheim 1:4 (0:2) – 06.08.2017

Auftakt nach Maß – HSV gewinnt in Prappach mit 4:1 und feiert ein gelungenes Kreisligacomeback

SG Prappach/Oberhohenried – SV Hofheim 1:4 (0:2)

Den Sterzelbachern gehörte die Anfangsphase, unsere Jungs fanden danach aber besser ins Spiel. Korbi Gräf markierte per Abstauber das 0:1 nach einer Viertelstunde. Dem voraus ging ein Röhner-Freistoß den Schlussmann Rößner aus dem Giebel fischte. Der beste Spielzug des Spiels bescherte das 0:2 für unsere Elf keine zwei Zeigerumdrehungen später. Der nimmermüde Manuel Ankermüller setzte wieder einmal einen seiner unwiderstehlichen Flankenläufe an und bediente von der Grundlinie den freistehenden Daniel Hau, der gekonnt einlochte.
Nach der Pause drückte die Heimelf und kam durch Ex-HSV-Stürmer Volker Hofmann zum 1:2 (60.). Das 3:1 für den HSV kam zur rechten Zeit: Per Handelelfmeter stellte Domi Röhner auf „Auswärtssieg“.
Das Tüpfelchen auf dem „i“ markierte Richard Fischer per Schuss in den Winkel (90+3.).
Unterm Strich geht der Sieg in Ordnung, Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung! Insgesamt fiel der Sieg aber etwas zu hoch aus…

HSV-Weinfest

Schön war’s wieder, unser HSV-Weinfest am vergangenen Samstag!
Unser Dank geht an alle fleißigen Helfer und zahlreichen Besucher…

Sportlich lief es eher weniger optimal. Der Bezirksligist aus Krum zeigte sich in Topform und gewann mit 6:0 gegen unsere Jungs.
Sicher ist der FSV aktuell nicht unser Maßstab. Dennoch sollte unsere Elf am kommenden Sonntag beim Punktspielauftakt in Prappach anders zu Werke gehn.

SG Ermershausen/ Schweinshaupten gg. SV Hofheim 0:2 (0:2)

HSV zieht in die 2. Toto-Pokal-Runde ein – am Donnerstag geht’s bereits weiter

SG Ermershausen/ Schweinshaupten – SV Hofheim 0:2 (0:2)

Die frühen Treffer von Dominik Röhner (4. Minute per Weitschuss) und Julian Wunderlich (16. Min.) stellten die Weichen trotz Dauerregens frühzeitig auf Auswärtssieg. In der Defensive agierte unsere Elf sehr souverän, sodass das Ergebnis nie in Gefahr war. Die Heimelf versuchte im 2. Abschnitt nochmal alles um heran zukommen, nennenswertes kam jedoch nicht dabei heraus.
Die Riesenchance zum 3:0 hatte Laurin Rösch 15 Minuten vor dem Ende.

!!! Bereits am kommenden Donnerstag geht’s weiter im Pokal. Unser HSV gastiert beim SC Maroldsweisach. Anpfiff ist um 18.30 Uhr !!!

SV Hofheim – TSV Goßmannsdorf 10:11 n.E. (6:6 nach 90 Minuten)

Tag der offenen Tore am Spielberg – HSV unterliegt nach Elfmeterschießen im spannendsten Stadtmeisterschaftsfinale aller Zeiten

SV Hofheim – TSV Goßmannsdorf 10:11 n.E. (6:6 nach 90 Minuten)

Beide Defensivreihen erwischten keinen guten Tag. 6:6 hieß es nach 90 Spielminuten, ehe das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste.
Nach 22 Minuten lag der HSV mit 0:4 zurück und sah wie der sichere Verlierer aus. Doch unser HSV bewies Moral und glich durch Treffer von Sven Lurz (2), Paul Bürkner und Manuel Ankermüller auf 4:4 aus. Danach ging Goßmannsdorf wieder zweimal in Führung, doch Dominik Röhner glich nochmals zweimal aus.
Im Elfmeterschießen bewies der TSV die besseren Nerven und gewann mit 11:10.
Der HSV gratuliert dem TSV Goßmannsdorf zur Stadtmeisterschaft.

SV Hofheim – SG Mechenried/Rügheim 4:3 n.E.

Junge HSV-Elf zittert sich ins Stadtmeisterschaftsfinale – 4:3 nach Elfmeterschießen 👌

SV Hofheim – SG Mechenried/Rügheim 4:3 n.E.

Bereits nach fünf Minuten ging die neuformierte SG Mechenried/Rügheim per Strafstoß mit 1:0 in Führung. Der HSV-Ausgleich fiel mit dem Pausenpfiff. Daniel Haus Freistoß drückte Alexander Luca mit der Hüfte über die Linie. Alles in allem war es eine überschaubare erste Hälfte.
Der zweite Durchgang wurde besser, aber die Chancenverwertung war dürftig.
Im Elfmeterschießen trafen Luca, Bürkner und Pendic zum glücklichen Sieg. Schlussmann Hau hielt drei Elfmeter.

Das Finale gegen den TSV Goßmannsdorf bestreiten unsere Jungs am kommenden Samstag um 18 Uhr in Lendershausen.

TSV Knetzgau II – SV Hofheim II 2:0 (1:0)

Knetzgau II eine Nummer zu groß für den HSV II

Im Verfolgerduell zwischen dem Tabellendritten und Vierten fand unsere Elf leider kein Mittel um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. In der 15. Minute ging Knetzgau nach einem langen Ball mit 1:0 in Führung. Die 2:0-Entscheidung fiel nach einer guten Stunde. Wenger vollendete einen schönen Spielzug für die Gastgeber.

Fazit: Das Ergebnis gegen eine verstärkte Heimelf ging vollauf in Ordnung. Unser Team zeigte eine gute Defensivleistung und wehrte sich wacker, nach vorne fehlte allerdings oftmals die Präzision und die Ideen.

HSV-Preisschafkopf 2017 – Manfred Knaut siegt erneut

Der alte ist auch der neue Sieger. Manfred Knaut aus Hofheim brachte das Kunststück fertig den Titel zu verteidigen. Mit 1105 Punkten gewann Knaut vor dem Zweitplatzierten Norbert Hampel (Römershofen), der 1060 erzielte. Knapp dahinter (1000) landete HSV-Ehrenmitglied Herbert Hofmann auf Rang 3.

Das Podium verpasste Claus „Hassi“ Haßfurter (980) äußerst knapp auf Platz 4. Bester HSV-Fußballer wurde Sven Lurz auf Platz 5 mit 975 Punkten.

Auch der Titel des Nüsskarters blieb in Hofheim. Emil Willner konnte nur 315 Punkte holen.
Insgesamt spielten 44 Karter, darunter drei Frauen, die einen obligatorischen Piccolo übereicht bekamen.

Alles in allem war es wieder ein unterhaltsamer, spannender und friedlicher Kartabend im HSV-Sportheim. Danke an alle Karter, unseren Sponsoren und das fleißige Helferteam.

HSV - Schafkopf 2017