Spielbericht vom 14.04.2018

HSV stoppt Königsberger Höhenflug

Als die rote Sonne am Horizont langsam verschwand und der starke aber unorthodoxe Schiedsrichter Morgner nach 93,5 Minuten zum letzten Halali blies, war die Hofheimer Fußballwelt wieder in Ordnung! Es war Balsam auf die HSV-Seele nach dem 0:0-Hinspiel, in dem unsere Mannschaft schon großzügig zwei Zähler verschenkte.
Den Dosenöffner markierte Hofheims Duracell-Hase Manuel Ankermüller in Minute 23 per Abstauber. So wie es seine charmant und sympathische Art ist, machte er es spannender als es sein musste. Aus fünf Metern drückte er die Kugel unter Königsbergs Schlussmann Oresko hindurch zum 1:0. Die Vorarbeit ging wieder mal aufs Konto vom vor sage und schreibe 24 Wochen noch in T-Hailand weilenden Daniel Hau der einen Feuerschuss aufs Gästegehäuse zimmerte! Kurze Zeit später stand es 1:1. Wie das Tor zustande kam, lassen wir an dieser Stelle offen. Für präzise Auskünfte dazu steht Ihnen das Büro Hau & Söhne gerne Rede und Antwort.
Das 2:1-Siegtor schoss Hofheims Wonneproppen Korbi Gräf nach gut einer Stunde, über dessen Treffer sich speziell sein talentierter Bruder Florian auf der ausverkauften Gegengerade freute.
Danach war Schluss im Bus!

Spielbericht vom 11.04.2018

Steinbach entscheidet 0:0-Spiel für sich

Spfr. Steinbach – SV Hofheim 1:0 (1:0)

„Ihr hättet heute einen Punkt verdient gehabt“, tröstete Steinbachs sportlicher Leiter Hubert Hückmann die HSV-Verantwortlichen beim obligatorischen Shake-Hands nach dem Spiel. Hückmann spielte mit seinen Worten auf die, aus HSV-Sicht, verflixte Minute 88 an, als Sven Lurz‘ Schuss zuerst vom rechten Innenpfosten auf den linken Innenpfosten sprang und zu allem übel dann auch noch aus dem Tor heraus. Eine irre Szene! Der daraus resultierende Nachschuss aus knapp 16 Metern von Fabian Pendic verfehlte das Heimgehäuse nur knapp. Das wäre der verdiente Ausgleich gewesen, in einem guten Kreisligaspiel zweier Teams die sich auf Augenhöhe begegneten. Doch mehr als warme Worte nahm unsere Elf aus Steinbach nicht mit. Insgesamt gesehen muss man aber konstatieren: So weit weg wir von einem Punkt beim designierten Meister FT Schweinfurt noch waren, so nah dran waren wir heute gegen den Tabellenzweiten!
Das Tor des Tages gelang Steinbachs Spielertrainer Seufert in der 44. Minute…

Am kommenden Freitag empfängt unsere Zweite die SG Sennfeld II, Anstoßzeit ist 18.15 Uhr.

Unsere 1. Mannschaft empfängt am Samstag um 16 Uhr den TV Königsberg.

Spielberichte vom 02.04.2018

HSV-Teams gehen am Ostermontag leer aus

SV Hofheim II – SC Hesselbach II 0:5 (0:3)

Einen rabenschwarzen Tag erwischte unsere Zweite am Ostermontag. Gegen starke Hesselbacher fand man vom Anpfiff weg kein Mittel. Noch vor der Pause war die Begegnung praktisch schon entschieden. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung

SV Hofheim – TSV Prappach/Oberhohenried 1:2 (1:2)

Nach gut einer Viertelstunde ging unser HSV durch Daniel Hau mit 1:0 in Führung. Marvin Mantel schickte ihn auf die Reise und unser Pauli netzte aus spitzem Winkel ein. Dank einer starken Parade gegen Derra hielt uns unser Schlussmann Tobias Hau in Minute 18 im Spiel. Doch kurz danach kam Prappach/Oberhohenried durch Rohmaker zum 1:1-Ausgleich (20.). Mit einem Freistoß aus 20 Metern ging die Spielgemeinschaft aus den Haßfurter Stadtteilen durch Rambacher mit 2:1 in Führung. Zuvor hatte Marvin Mantel die Chance zum Ausgleich, doch er scheiterte am Schlussmann der Gäste. Im zweiten Abschnitt drängte unser Team optisch auf den Ausgleich, doch es sollte nichts mehr gelingen. Die besten Möglichkeiten waren der Freistoß von Daniel Hau (70.), der knapp am Außenpfosten vorbeischrammte und der Gewaltschuss von Tino Behr, den der Torhüter abwehrte (80.).

Die nächsten Spiele:
Samstag 07.04.2018 FT Schweinfurt – SV Hofheim 16 Uhr
Sonntag 08.04.2018 FT Schweinfurt II – SV Hofheim II 13 Uhr

Spielbericht vom 31.03.2018

HSV landet historischen 1:0-Triumph über den 1. Fussballclub aus Haßfurt

Es dauerte über 50 Jahre bis der ruhmreiche SV Hofheim die Mannen von der Flutbrücke wieder besiegen konnte. Auf der berühmt berüchtigten „Roten Erde“ gelang dem Team vom Duo Beyer/Röhner ein echtes Husarenstück! Von Beginn an entwickelte sich ein Kampf auf Tod oder Gladiolen. Wie einst vor 44 Jahren Muhammad Ali im „Rumble in the Jungle“ in Kinshasa den Champion George Foreman bezwang, so machten es die in grün gekleidete Heimelf am 31.03.2018.

In Minute 15 klingelte es zum ersten und einzigen Male an diesem Tage. Dominik Röhner verwandelte einen Strafstoß eiskalt zum 1:0 für unsere Mannen. Zuvor wurde der sich vor sage und schreibe 22 Wochen noch in T-Hailand weilende Daniel Hau derart brutal an der kleinen aber robusten Nuss ausgeknockt, dass dem Unparteiischen nichts anderes übrig blieb als auf den Punkt zu zeigen.
Danach schickte Referee Smetak den Haßfurter Berthold nach wiederholtem Foulspiel am abgewixten Abwehrrecken Klaus Hau vorzeitigen mit gelb/rot zum duschen, da waren 36 Minuten vorüber.
Im zweiten Abschnitt drückten die jungen Kreisstädter auf den Ausgleich, doch das HSV-Abwehrbollwerk hielt stand. Unrühmlicher Höhepunkt der zweiten Halbzeit war die Rote Karte für Haßfurts Richard Biertempfel, der den „Sunnyboy“ Klaus Hau unangemessen niederstreckte.
Und am Ende des Tages gilt für unseren HSV wieder einmal der legändere Satz eines Sander Zuschauers : „Die Hofinger wenn den alten Dicken mit der Platten net hätten, wären se so scho lang abgestiegen !“Wer damit gemeint war, lässt der Verfasser dieses Berichts offen…

Spielberichte vom 25.03.2018

HSV-Teams mit Big Point und Niederlage

Jahn Schweinfurt II – SV Hofheim II 0:1 (0:1)

Vladimir Krakovsky sagt zum Abschied leise Servus…

Es schwang eine gehörige Portion Wehmut mit, beim 1:0-Auswärtssieg unserer Zweiten bei der Jahn-Reserve. Der Grund dafür war ein emotionaler. Unser Vladi schnürte zum vorerst letzten Male seine Fußballschuhe für den HSV. Ihn verschlägt es beruflich ins europäische Ausland. Und wie es für eine gute Story dazugehört, schloss sich für ihn im Jahn-Sportpark ein Kreis. Auf dem Schweinfurter Sportgelände lief er erstmals im Jahr 2014 für den HSV auf. Heute kam er wieder und nahm zumindest für unsere Zweite wieder einen Dreier mit.
Lieber Vladi wir wünschen dir von ganzem Herzen alles Gute und sagen Danke für deinen Einsatz! Du bist bei uns immer herzlich willkommen!
Das Tor des Tages schoss übrigens Laurin Rösch per Strafstoß.

CIMG4886

Jahn Schweinfurt – SV Hofheim 2:1 (1:0)

HSV stolpert beim Jahn

Der Start ins Jahr 2018 ging für unsere Erste leider in die Hose. Beim abgeschlagenen Schlusslicht gab es eine vermeidbare 1:2-Niederlage. Daran änderte auch der beherzte 1:1-Ausgleich von Daniel Beyer (70.) nichts. Mit dem nicht kreisligatauglichen Untergrund kamen die Gastgeber leider besser zu recht. Möglichkeiten waren da, die letzte Konsequenz im Torabschluss wurde aber vermisst.

Felix Werner gewinnt den HSV-Preisschafkopf

Felix Werner gewinnt den HSV-Preisschafkopf 

Mit haudünnem Vorsprung gewann Felix Werner aus Friesenhausen den HSV Preisschafkopf 2018 und konnte sich somit über 100€ Preisgeld freuen.
Knapp dahinter und somit Gewinner eines Rehs landete Manfred Knaut (Hofheim) auf Platz 2, der somit das Kunststück verpasste, dreimal in Folge zu gewinnen.
Platz drei ging nach Reckertshausen an Edgar Korn, Platz vier an Anton Schäfer aus Königsberg.

Insgesamt starteten 64 Karter (16 Parteien), darunter fünf Damen. Im Laufe des Turniers wurden drei Solotouts gespielt, die je mit vier Ober gewonnen wurden.
Nüsskarterin wurde Roswitha Bülow aus Hofheim.

Insgesamt war es ein unterhaltsamer und spannender Abend. Unser Dank gilt den fleißigen Helfern und den Sponsoren der Sachpreise.

Hier die ersten zehn Plätze:

01. Felix Werner (Friesenhausen) 1095
02. Manfred Knaut (Hofheim) 1090
03. Edgar Korn (Reckertshausen) 1065
04. Anton Schäfer (Königsberg) 1040
05. Georg Müller (Goßmannsdorf) 945
06. Ludwig Klarmann (Hofheim) 895
07. Wolfgang Popp (Werneck) 890
08. Herbert Hofmann (Hofheim) 865
09. Adam Thomann (Untereuerheim) 855
10. Thomas Seyfried (Maßbach) 855

28471253_1863865187017372_4683105607182425135_n

Hallenturnier beim SV Hofheim – Turnierbericht

Hallenturnier beim SV Hofheim

Spannende und durchwegs faire Spiele boten die drei Juniorenfußballturniere, die der SV Hofheim am vergangenen Wochenede abhielt. Den Auftakt machten die Jüngsten, die Spieler der U7. In einer prall gefüllten Halle zeigten sechs Mannschaften ihr Können im Spielmodus Jeder gegen Jeden. Den Turniersieg errang ohne Punktverlust der TSV Grettstadt vor den Gastgebern aus Hofheim, auf Platz 3 landete das Team vom HSV Birnfeld.

Bei den U9 Junioren setzten sich die Spieler vom FC Sand mit 4 Siegen und einem Remis klar durch. Der 2. Platz ging an die Dreiberg-Kickers aus Knetzgau, Dritter wurde die SG Ermershausen.

Den Abschluss eins langen Turniertages bildeten die Spieler der U11 Junioren. Hier war der Veranstalter vom SV Hofheim das überlegene Team und errang mit 5 Siegen den Turniersieg. Zweiter wurden die Jungs vom TV Haßfurt, die sich nur den Hofheimern geschlagen geben mussten, den 3. Platz belegte der TV Königsberg.

Pokale für jeden Spieler und Bälle für die Turniersieger waren der Lohn für alle Teams in den drei Turnieren, bei denen trotz alles Einsatzes der Spaß im Vorgergrund stand.

Spielszene U9 SV HOH - FC Sand Spielszene U9 SV HOH - FC Neubrunn DSC_8028 DSC_7998 DSC_7955 DSC_7876 DSC_7855

Hallenturnier am 07.01.2018

HSV scheitert nur knapp am Halbfinale
Spfr. Steinbach gewinnen das Hallenturnier in Eltmann

Mit drei Siegen und zwei Niederlagen verpassten unsere Schwarz-Grünen den Zug Richtung Halbfinale nur um Haaresbreite. Nutznießer war Ligakonkurrent SG Eltmann, der aufgrund des besseren Vergleichs die Nase vorn hatte. Demnach wurde es leider nichts mit der „Mission Titelverteidigung“.
Alles in allem war es aber ein guter Auftritt von unserer Jungen Mannschaft, die von Kapitän Ricci Fischer aufs Feld geführt wurde.

Hier unsere Ergebnisse im Überblick:

Eltmann – HSV 3:1
Sylbach – HSV 0:1
Steinbach – HSV 2:1
Goßmannsdorf – HSV 0:1
FC Knetzgau – HSV 0:4

Unsere „Thronfolger“ beim Futsalturnier der SR-Gruppe Haßberge um den „Ludwig-Vogt-Wanderpokal“ wurden übrigens die Sportfreunde Steinbach, die den FSV Krum im Finale mit 1:0 bezwangen.
Herzlichen Glückwunsch an die Sportfreunde

Spielbericht vom 19.11.2017

Remiskönige teilen sich wieder mal die Punkte – 1:1 in EltmannSG Eltmann – SV Hofheim 1:1 (1:1)

Bereits zum siebten mal in dieser Saison teilten sich unsere Schwarz-Grünen die Punkte. Diesmal trennte man sich mit 1:1 von der SG Eltmann und das sogar zum zweiten Mal in dieser Saison.

Das Spiel begann recht vielversprechend für unsere Jungs. Nach fünf Minuten hatte Tino Behr den ersten Hochkaräter auf dem Kopf nachdem er vom vor knapp sechs Wochen noch in T-Hailand weilenden Daniel Hau mustergültig bedient wurde. Die Führung lag demnach in der Luft und sie fiel. In Minute 15 nahm Hofheims Schlitzohr Korbi Gräf allen Mut zusammen und hielt aus halblinker Position einfach mal drauf. Und es klingelte zum 0:1. Sein Feuerschuss landete mit voller Wucht unhaltbar im Winkel! Marke Tor des Monats! Fünf Minuten spät flog ein Freistoß von Daniel Hau unter gütiger Mithilfe von Eltmanns Torwart zum 0:2 ins Tor. Doch der Treffer zählte zum Entsetzen aller Schwarz-Grünen nicht! Warum der, sich leider dem Wetter anpassende, Schiedsrichter Sterker bei einem Freistoß aus 35 Metern der direkt aufs Tor fliegt auf Abseits entschied, bleibt sein Geheimnis. Doch es sollte nicht das einzige Geheimnis bleiben. Denn unsere Elf gab unverständlicherweise im folgenden das Heft aus der Hand. Zu allem übel rächte es sich auch noch, denn Preissners Weitschuss landete unglücklich abgefälscht zum 1:1 hinter Torwart Hau in unserem Netz.

In der zweiten Hälfte hatte unsere Elf anfangs wieder mehr vom Spiel. Die dickste aller HSV-Möglichkeiten hatte Sven Lurz in Minute 70: Nach dem Eltmanns Schlussmann einen Flankenball vogelwild in die Mitte abklatschte, stand Lurz goldrichtig, doch er schoss die Kugel neben das Gehäuse. Im letzten Viertel hatte Eltmann auch noch seine Chancen, sodass das Remis als leistungsgerecht einzustufen ist. Leider versäumte es unsere Mannschaft nach dem 1:0 nachzulegen.

Spielbericht vom 12.11.2017

Hofheimer Wasserspiele enden Remis

SV Hofheim II – SG Üchtelhausen-Zell II 2:2 (1:2)

Wasser marsch!“ So war das Motto auf der Hofheimer Roten Erde beim Spiel unserer Zweiten, das mit 2:2 endete.

Die Partie ging unglücklich los für unsre Schwarz-Grünen. Nach zwei Minuten zeigte der Referee auf den Punkt – Strafstoß für die Gäste, der zum 0:1 verwandelt wurde. Die Bockelt-Elf biss sich aber zurück ins Match: Neuzugang Kai Steinmetz stocherte die Kugel zum 1:1 nach einer Ecke ins Netz. Danach ließ man es wieder ruhiger angehen. Die Quittung folgte mit dem 1:2.
Der zweite Abschnitt gehörte unseren Jungs, die mit aller Macht auf den Ausgleich drängten. Und der sollte noch fallen und wie der vom zahlreichen HSV-Anhang einstimmig zum „Man of The Match“ gewählte Laurin „Laulo“ Rösch besorgte gefühlvoll und abgezockt – wie man ihn eben aus den Clubs dieser Welt kennt – das 2:2. Der Sieg sollte leider nicht mehr gelingen…

„Witterungsbedingt war dieses Remis in Ordnung. Die einen wollten net und die annern konnten net!“, so bewertete der Mitwirkende Hofheimer Altmeister Matze S. das Spiel. Und mit diesem Statement geben wir zurück ins Funkhaus!